top of page

FRAGEN / FAQ

Zu beachten

Bei Persönlichkeitsstörungen, schweren psychischen Erkrankungen und latenten Psychosen sollte das autogene Training nicht angewendet werden. Auch bei schweren Depressionen und starken Angstzuständen ist von einer Anwendung abzuraten. Liegen Herzrhythmusstörungen oder Asthma vor, sollte das Training unter kompetenter Anleitung erfolgen.

Werden regelmäßig Medikamente eingenommen, kann es sein, dass sich die Dosierung im positiven Sinne ändert.

Bitte klären Sie dieses mit Ihrem Arzt.

 

 

 

Wenn Sie hier unter FAQ keine befriedigende Antwort erhalten, schreiben Sie mir bitte eine Mail mit dem Problem bzw. der Frage. Ich werde Ihnen einen zeitnahen Telefontermin anbieten.

Asthma – wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen oder Ihrem Kind die Atemformel nicht bekommt, lassen Sie diese bitte weg.

Dauer - Zu Beginn ist ein 2-3minütiges Puppenspiel. Dieses dient der Motivation und manchmal auch dem Erklären einiger Wörter, die in der Fantasiegeschichte vorkommen. 

Danach findet das Autogene Training statt. In den ersten Tagen dauert es ca. 8 Minuten. Es steigert sich dann auf ca. 15 Minuten.

Die Fantasiegeschichten dauern ca. 10 Minuten. 

Fantasiereisen – fördern die Fantasie und die Kreativität. Sie schaffen einen inneren Rückzugsort und lassen einen entspannen und damit den Stress abbauen. Fantasiereisen führen je nach Thema der Geschichte dazu, dass sich das Selbstbewusstsein, der Mut und die eigene Stärke weiterentwickeln. Auch die Achtsamkeit und die Konzentration wird hier hierbei gefördert.

Fantasiereisen nehmen in allen Kurseinheiten einen großen Stellenwert ein. 

Herzrhythmusstörungen - lassen Sie die Herzformel weg oder ändern Sie diese in: „Mein Puls schlägt/ fließt ruhig und regelmäßig“ oder „Mein Brustraum ist weit und offen“

Müdigkeit – Wiederholen Sie das Zurücknehmen (recken, strecken und Arme und Beine ausschütteln) und Intensivieren Sie es beim nächsten Mal

Kontraindikationen - Persönlichkeitsstörungen, schweren psychischen Erkrankungen, latenten Psychosen, schwere Depressionen, starke Angstzustände

Kopfschmerzen – lassen Sie die Stirn- oder Kopfformel weg oder nutzen Sie die Formel: „Meine Schulter und mein Nacken sind (angenehm) warm und weich“

Unruhe – Das Autogene Training ist wirklich gut, aber dennoch gibt es eine Vielzahl an Menschen, die damit einfach nicht klarkommen. Ganz häufig liegt es daran, dass diese Menschen eine innere Unruhe verspüren und damit einfach nicht ruhig liegen können. Eine der Lösungen hierfür ist die Progressive Muskelrelaxation (PMR).

Hierbei wird der Körper im Wechsel immer wieder angespannt und entspannt. Danach wird nachgespürt, wie sich der Körper anfühlt. Durch diese Bewusstmachung des ständigen Wechsels zwischen Anspannung und Entspannung kann das Kind die Entspannung spüren und erleben. Gleichzeitig lässt die Unruhe nach, weil sich das Kind aktiv beteiligen kann.

Progressive Muskelrelaxation ist ebenfalls eine anerkannte Entspannungsmethode.

Falls Sie an dieser Methode Interesse haben, sprechen Sie mich bitte an. Es wird hierzu auch in Kürze einen Kurs geben. 

Zeitpunkt der Durchführung - Sie können jeden Tag auswählen, ob Sie den Tageskurs oder den Abendkurs machen wollen. Sie finden dazu zwei verschiedene Videos im Mitgliederbereich. 

Das Tagesvideo enthält eine korrekte Zurücknahme, so dass die Kinder danach wieder fit sind und voller Energie ihren Tag weiter gestalten können. 

Im Abendvideo fehlt die Zurücknahme. Die Fantasiegeschichte endet auf ihrem Höhenpunkt und wird durch sanfte Musikuntermalung weitergeführt. Die Kinder werden zum Weiterträumen eingeladen z.B. nachdem die Fee in der Geschichte dem Kind magische Kräfte verliehen hat, darf das Kind die Situation weiterträumen.... im Abendvideo so lange bis es im besten Fall einschläft. 

Bis zu diesem Schnitt während der Fantasiegeschichte sind beide Videos einer Einheit exakt gleich.

bottom of page